Aktuelles

Herbsttreffen Burlo

Unser Herbsttreffen begann am Freitag mit dem gemeinsamen Mittagessen.

Wir sprachen über unsere Abstinenzregeln. Das „Ich kann mich zurückziehen“ gab es schon in allen Religionen usw. Walther hat die Abstinenzregeln erweitert. Das Prinzip auf Dinge zu verzichten und somit eine Fokussierung auf das Verzichten gelegt. Man entscheidet sich darauf, Dinge, die man Ablegen möchte, zu lassen. Alle Suchtstoffe, keine bestimmten Medikamente, kein Nikotin. In der Klinik ging man eine Woche nicht alleine raus, aber zusammen mit anderen und es gab keine sexuellen Eskapaden. Drei Stunden jeden Tag Joggen ist auch süchtig, kein Handy und kein Internet. Immer weniger Jungen gehen zum Gymnasium, weil sie immer mehr E-Spiele machen.

Wir trafen uns in einen großen Raum mit genügend Abstand und einem Luftreinigungsgerät.

Aus aktuellem Anlass war Corona ein wichtiges Thema. Denn das besondere ist: Das Virus gab es nur in der Tierwelt. Der Übertragungsweg ist wohl von einer bestimmten Fledermausart, über Gürteltiere und Affen zum Menschen. Ob das Virus evtl. durch eine Forscherin, die schon immer mit Schutzkleidung in den Höhlen der entsprechenden Fledermausart gearbeitet hat, übertragen wurde oder eben der Weg über Fledermaus und dann ein weiteres Tier wie das Gürteltier, ist noch nicht klar.

Das Hauptproblem der Übertragung sind die ersten zwei bis drei Tage vor den ersten Symptomen. Die Infektion geht fast ausschließlich über die Luft. Das Virus ist UV-reversibel, kann jedoch auf glatten Oberflächen 28 Tage im Dunkeln leben. 1. Die Übertragung findet in großen Tropfen über den Husten statt. 2. Aerosole sind gefährlicher und verbreiten sich im Raum durch Sprechen, Singen, Fans im Stadion. Aerosole halten sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen.

Alltagsmasken: Die Maske ist nützlich, weil sie die Aerosolbildung vermindert. Es geht nicht um meinen Schutz, sondern um den Schutz der anderen. Die Asiaten haben es da einfacher. Der relative Schutz ist wichtig. Ein 15-minütiges Gespräch mit einem Infizierten kann zur Infektion führen. Das Virus vermehrt sich erst im Mund und Rachenraum. Wenn sich eine Lungenentzündung entwickelt, kommt es zu Thrombosen und er Blutdurchfluss in der Lunge wird verhindert. Für milde Verläufe ist es wichtig, dass nur der Mund-, und Rachenraum betroffen ist. Bei schweren Verläufen mit Thrombosen können Hirn, Herz, Leber betroffen sein und kann zu Schlaganfällen führen. An Corona Erkrankte habe vereinzelt auch Psychosen entwickelt. Bei der Behandlung wird erst Cortison und Blutverdünner gegeben. Bei jüngeren Menschen ist das Immunsystem noch flexibler und kann sich leichter verändern. Bei älteren Menschen kann das Immunsystem überreagieren, und daher wird bei der Behandlung Cortison gegeben.

Wie tödlich ist die Krankheit? Es gibt erste Berichte über eine zweifache Infektion. Masken: Durch Vliesstoff geht zu viel Aerosol. Die Maske darf nicht feucht werden. Alter und Vorerkrankungen spielen auch eine Rolle.

In der Tradition der Klinik haben wir am Samstagvormittag einen Film gesehen mit anschließendem Austausch. Diesmal gab es den Film „Rocketman“. Hier wird die Biografie von Elton John gezeigt. Seine Musik inspiriert Millionen Menschen. Sein Kindername ist Reginald Dwight. Seine Kindheit ist davon geprägt, dass er sich Liebe wünscht. Den Menschen Elton John hinter den Masken wie Rocketman (Astronaut) wieder als Menschen erkennbar zu sehen. Und eine der Fragen war für uns: „Was tragen wir für Masken?“

Elton John ist heute seit 30 Jahren trockener Alkoholiker.

Über die jährliche Mitgliederversammlung, die während des Treffens stattfand, gibt es ein Protokoll.

Viel Zeit und Raum haben wir mit der Familienaufstellung verbracht. Insgesamt haben drei Teilnehmer unseres Treffens ihre Familie aufgestellt. Teilweise wurde deutlich, dass noch wichtige Informationen fehlen, aber in jedem Fall war erkennbar, wie die Familiendynamiken über mehrere Generationen hinweg wirksam werden. Das ist eine der besonderen Qualitäten dieser Methode, diese Zusammenhänge spürbar werden zu lassen.

Abends gab es immer Meetings ( EA-Meeting und Coda-Meeting).


Hannelore Peters 1. Vorsitzende

Forum Herrenalber Modell e. v.                               Im November 2020

Liebe Mitglieder im Forum, liebe Freundinnen und Freunde!

Ich freue mich, Euch heute den Bericht über das Treffen in Burlo vom 16. bis 18.10.2020 zuschicken zu können. Trotz Corona konnte eine etwas geschmälerte Gruppe ein be-reicherndes Wochenende erleben. Da ich mich coronabedingt (Risikogruppe) nicht beteiligt habe, danke ich hiermit zunächst mal Anita für ihren Bericht, den sie für uns geschrieben hat und den ich als Anhang verschicke.

Die Jahreshauptversammlung musste auch ohne mich stattfinden. Danke an alle, die ihren Teil dazu beigetragen haben. Vor allen Dingen Claudia für ihr super Protokoll. Auch als Anhang zu lesen.

Die Einschränkungen, die wir ja alle – der eine mehr, der andere weniger – hinnehmen mussten, haben mich noch dankbarer empfinden lassen, wie gut ich mich in dem 12-Schritte-Programm auch in Krisenzeiten aufgehoben fühlen kann. TELKO-, Whatsapp-Meetings etc. können überall in Anspruch genommen werden. Dann bot der schöne Sommer noch die Möglichkeit, sich in kleinem Kreis draußen zu treffen.

Wir wissen, dass wir nicht „durch“ sind und dass es vielleicht wetter bedingt noch schwieriger werden wird. Darum ist mein Tagesbeginn immer damit verbunden, darüber nachzudenken, dass ich Dank der 12-Schritte-Kliniken und unserer A-Meetings mein Leben für einen Tag in die Hände nehmen und das Beste draus machen kann. In diesem Fall mal einen Menschen anrufen, der nicht so gut vernetzt ist wie ich.

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr ähnlich mit dieser Herausforderung umgehen könnt; ich wünsche Euch Gesundheit, Zufriedenheit, Mut und Kraft immer für 24 Stunden (oder manchmal auch weniger). Ich gehe davon aus und freue mich darauf, viele im nächsten Jahr wiederzusehen.

Zum Jahresende werde ich mich noch einmal zu Wort melden.

Herzliche Grüße

Hannelore Peters 1. Vorsitzende


Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

Jutta Neumann ist im Februar von uns gegangen, vielleicht nur wie jemand wie sie gehen konnte.
So wie sie in ihrer therapeutischen Arbeit für viele durchs Feuer gegangen ist, und manchem die Hölle heiß machte.
Bedingt durch Corona und durch alle verbrannten persönlichen Dokumente, kommt es erst jetzt zu einer Beerdigungsfeier.
Wer ihr ein letztes Geleit und auch Würde und Respekt geben will, ist zur Feier am 30. Juli 2020 um 17:30 Uhr auf den Friedhof nach Ebersbach-Seltz eingeladen.
Adresse:
18 Rue de Eglise
67470 Ebersbach-Seltz Alsace

Au revoir Jutta


Einladung zum Vereins- und Ehemaligentreffen
Im Gästehaus des Oblaten Kloster Borken-Burlo
von Freitag, 16.10. bis Sonntag, 18.10.2020
Anmeldungen bitte über: anita.behrends@t-online.de


 

FORUM Herrenalber Modell e.V.                                                                                   Im März 2020

Liebe Mitglieder des Forums Herrenalber Modell, liebe Freundinnen und Freunde,

das Corona-Virus macht auch vor uns nicht halt.
Die Wochenendveranstaltung im Kloster Bad Wimpfen, die vom 01. bis 03.05.2020 geplant war, muss aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden.
Für die bereits Angemeldeten entstehen keine Kosten.
Ob unser Pfingsttreffen in der bisher üblichen Form stattfinden kann, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt prüfen und entscheiden. Wir werden Euch rechtzeitig informieren.

Soziale Kontakte sind für alle Menschen wichtig, für viele aus unseren Reihen ganz be-sonders. Darum lass uns gut aufeinander aufpassen. Vielleicht einmal mehr jemanden anrufen oder eine Email oder SMS schicken. Oder einfach eine Postkarte.
Meetings finden inzwischen auf online statt. Einfach mal suchen, was sich anbietet.

Viele von uns haben große Krisen und schwere Zeiten durchgemacht und überwunden. Das werden wir auch mit dieser momentanen Herausforderung schaffen.

Ich wünsche allen Gesundheit und einen positiven Blick auf die Dinge, die wir  in irgendeinen Bereich unseres Lebens trotz allem haben.
Wenn Ihr Fragen oder Wünsche habt, schreibt mich bitte an.

Liebe Grüße
Hannelore Peters
1. Vorsitzende


Traurige Nachricht:

Eine liebe Freundin, ehemalige Therapeutin und Ärztin der Klinik Bad Herrenalb Jutta Neumann ist im Alter von 79 Jahren verstorben.


FORUM Herrenalber Modell e.V.

Im Dezember 2019

Liebe Mitglieder des Forums Herrenalber Modell,
liebe Freundinnen und Freunde,

wieder ist ein Jahr ins Land gegangen. Das Jahr 2019 hat unserem Verein leider nicht die gewünschten Zuwächse an Mitgliedern beschert; wir freuen uns aber über jeden, der sich unserem gemeinsamen Ziel, mit dem 12-Schritte-Prgramm das Leben zu gestalten, anschließt. Unsere jährlichen Treffen sind zahlenmäßig nicht groß, aber sehr intensiv, und alle Beteiligten haben die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen und die Wochenenden mit zu gestalten. Bei der Gelegenheit: Es dürfen auch Freunde mitgebracht werden, die keine Mitglieder sind.

Auch für 2020 sind die Termine gemacht, und wir freuen uns darauf, mit Euch gemeinsam den Weg der “ansteckenden Gesundheit” weiter zu gehen. Der Wunsch, dass sich weitere Freundinnen und Freunde in unseren Verein einbinden, ist immer groß.

Da das Angebot des 12-Schritte-Programms in Kliniken eher abnimmt, ist es unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass vielen Menschen der Zugang zu diesem wunderbaren “Lebensaufräumprogramm” ermöglicht wird.

Für heute wünsche ich Euch eine friedliche Adventszeit, ein harmonisches Weihnachtsfest und für 2020 Gesundheit und Zufriedenheit.

Hannelore Peters
1. Vorsitzende

Die Termine für das Jahr 2020:

01.05. – 03.05.2020         Frühjahrstreffen in Bad Wimpfen
30.05. – 31.05.2020         Pfingsttreffen in Bad Herrenalb
16.10. – 18.10.2020          Herbsttreffen in Borken-Burlo (mit Familienaufstellung)


Bericht über das
Vereinswochenende in Burlo vom 03.10. – 06.10.2019

Wie an allen unseren Wochenend-Veranstaltungen in den letzten Jahren gab es auch in diesem Jahr im Kloster Burlo wieder viel Programm, viel Spiritualität, liebevoller Umgang miteinander, gemeinsame Mahlzeiten, Meetings, aber auch morgens Stille, Meditation, Morgenspaziergang. Alles da. Die Jahreshauptversammlung wurde auf den Freitag verlegt, da wir ja ein “langes” Wochenende hatten.

Am Donnerstag Beginn mit gemeinsamem Mittagessen, Zimmerverteilung und anschließend Vorstellungsrunde und die Programmplanung, wo jeder noch das einbringen konnte, was zur Gestaltung unseres Wochenendes bereichernd ist. In Anbetracht der Tatsache, dass wir dieses Wochenende in einem sehr kleinen Kreis waren, gab es nachmittags noch Zeit, von 2 gewählten Kassenprüfern die Kasse prüfen zu aßen. Ein EA-Meeting gab dem Tag einen guten Abschluss.

Der “kleine” Kreis ist natürlich bedauerlich, heißt es doch, dass viele Freunde des Bad Herrenalber Modells sich diese “Tankstelle für spirituelle Kraft” nicht in Anspruch nehmen. Das Miteinander ist einerseits noch intensiver. Andererseits kann eine kleine Runde auch kurzfristig Änderungen im Programm vornehmen, wenn Vorschläge gemacht werden. So hat alles immer zwei Seiten. Gut, dass unser Lebensprogramm uns gelehrt hat, das so zu sehen.

Unsere Tage begannen mit der Meditation, dem Spaziergang und dem gemeinsamen Frühstück. Am Freitag wurde der Tagesordnungspunkt “Inventur des Vereins” hinzugenommen. Dazu gibt es einen gesonderten Bericht, der ganz bewusst als persönlicher Brief an alle Mitglieder geschickt wird. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung wird noch allen Mitgliedern zugesendet.

Rolfs Vortrag zum Thema “Herrenalber Modell – Wie alles angefangen hat, enthielt wie immer sehr viele Informationen und Erlebnisse, die uns die Geschichte der Klinik nahebrachten.

Der Abend war gefüllt mit einer “Gesprächsrunde in freier Gestaltung” und anschl. Meditation. In dieser Gesprächsrunde konnte jeder seine gerade anliegenden persönlichen Themen einbringen, und es ergab sich daraus ein gemeinsamer Gedankenaustausch.

So eingestimmt konnten wir am Samstagvormittag den Film “Good Will Hunting” zusammen anschauen. In dem anschließende Austausch ergaben sich wie immer völlig neue Sichtweisen, die ich allein nicht bekommen hätte. Rolfs Erläuterungen zeigen dann noch einmal auf, was an diesem Film bedeutend ist. In diesem Fall, dass sichtbar wurde, wie Therapie wirken kann. Das darzustellen ist sehr schwierig. In diesem Fall total gelungen. Tipp: Anschauen, wer ihn noch nicht kennt

Am Samstagnachmittag wurde unser Flyer gemeinsam überarbeitet, der neu aufgelegt wird.

Noch ein Bonbon von Rolf im Anschluss: Ein Vortrag über Alkohol als Metapher. Hintergrund ist das Thema, dass für jede Sucht/Störung (Gefühlsstörungen, Essen, Spielen, Co-Abhängigkeit etc.) diese Metapher benutzt werden kann. In dem 12-Schritte-Programm müssen nur wenige Worte ausgetauscht werden. Und es funktioniert für alles.

Abends dann ein CoDA-Meeting.

Am Sonntag wurden Vorfälle, Rückfälle, Hilferufe gehören fest zum Programm. Einige Themen sind inzwischen wichtige Rituale geworden, so wie die Fastenregeln uns, die wir ja manchmal nicht ganz so strukturiert durch unser Leben kommen, eine gute Sicherheit geben.

Ich wünsche Euch eine farbenfrohe, besinnliche Herbstzeit. Weitere Post an Euch ist in Vorbereitung.

Hannelore Peters
1. Vorsitzende


Als Ehemalige der Adula Klinik von 2016 nehme ich an den Frühjahrs- und Herbsttreffen des Forums Herrenalber Modells teil. Es tut mir gut einige Tage in der Gemeinschaft zu leben mit den Fastenregeln, die mir aus der Adula bekannt waren. Die Tage werden gemeinsam gestaltet von der Meditation und Spaziergang, mit Vortrag und der Arbeit im Komitee über Rückfälle, Hilferufe und Vorfälle sowie Meetings u.v.m. Der Austausch und das Getragen werden in der Gemeinschaft bereichert mein Leben. Von einem intensiven Treffen nehme ich immer wieder etwas mit in meinem Alltag. Während des Herbsttreffens wurde ich mit meiner Bindungsfähigkeit und Vertrauen in Kontakt gebracht und wie integriere ich meine frühen Erfahrungen, die mit Angst und fehlender Sicherheit verbunden sind. Mein ängstlicher Anteil ist, dass meine sichere Basis immer mal wieder brüchig wird. Je mehr Vertrauen ich aufbaue desto weniger Sicherheit brauche ich, da es sich gegenseitig bedingt.
Anita


PAARSEMINARE – WERKZEUGE DER LIEBE

www.werkzeuge-der-liebe.de

Flyer_Werkzeuge der Liebe


“Unser” Pfingsttreffen 2019 in Bad Herrenalb vom 08.06. – 09.06.2019
Wenn ich “unser” Pfingstreffen schreibe, dann nur, um deutlich zu machen, dass es “das” Pfingsttreffen ja schon vor der Gründung des Forums gab.
Es war damals getragen von dem in der Klinik praktizierten Therapieangebot, der Mischung aus Professioneller Hilfe und Selbsthilfe mit dem 12-Schritte-Programm, mit Fastenregeln und der Therapeutischen Gemeinschaft.
Ich könnte auch sagen: Walthers wunderbares Genesungskonzept, mit dem viele von uns ins Leben zurück katapultiert wurden.
Als das wegbrach, gründete sich “unser” Forum mit dem einzigen Zweck, so viel wie möglich von dem zu erhalten, was heute nur noch in zwei Kliniken angeboten wird.
Dass der Förderkreis, der das “große” Angebot zu Pfingsten mit Literatur-Verkauf und Vorträgen ausrichtet, sehe ich als zusätzliche Möglichkeit für die Ehemaligen, sich zu Pfingsten zu treffen und sich über jeden zu freuen, der noch auf dem Genesungsweg dabei ist.
“Unser” Pfingsttreffen hat sich darauf ausgerichtet, an einem Tag, nämlich dem Samstag, ein Stück Klinikalltag am Leben zu erhalten. Wie früher in der Klinik gibt es vormittags einen Film mit anschließendem Gedankenaustausch und nachmittags ein Ehemaligen-Treffen.
Und die Tatsache, dass Michl Oppl, der Chefarzt in der damaligen Klinik war, sich in jedem Jahr die Zeit nimmt, diesen Tag mit uns zu gestalten, bringt uns noch näher an die spirituelle Erfahrung, die wir mit diesem Genesungsprogramm immer wieder machen.
In diesem Jahr war Rolf Krause (“unser” 2. Vors.), der auch in der damaligen Klinik als Oberarzt tätig war, etwas mehr gefordert und führte durch das Ehemaligen-Treffen am Samstagnachmittag.
Der Tag war gefüllt von guten Gesprächen, einem regen Interesse an dem Film “Rhythm is it”, das durch den anschließenden Austausch noch intensiviert wurde. Wie immer: zu empfehlen.
Das Ehemaligen-Treffen war gut besucht. Ein schöner Nachmittag mit Berichten über die Lebenswege nach der Therapie, Wiedersehensfreude und Hoffnung-machenden Geschichten, wie das Leben gelingen kann, wenn wir unser “Werkzeug” einsetzen, das uns die Therapie und die Meetings geschenkt haben.
Um 10.00 Uhr am Sonntag gab das offene Meeting noch einmal Gelegenheit zum Austausch. Walther Lechler hat immer die Meinung vertreten, dass alle Süchtigen, egal ob Alkohol, Drogen, Essen, Spielen, Co-Abhängigkeit etc. unter einem AA-Dach genesen können. Das denke ich auch. Mein Zusatz ist dann jedoch, dass jeder ein zusätzliches Meeting finden sollte, das sich ausschließlich mit seiner Sucht befasst. Warum? Nur ein Alkoholiker wird verstehen, wie ein anderer Alkoholiker tickt; nur ein Spieler wird einen anderen Spieler voll verstehen können. Und so ist es mit jeder Sucht.
Mein abschließender Gedanke zu diesem Wochenende: es ist ganz wichtig , dass wir Gelegenheiten schaffen, zu denen wir mit den Menschen, die irgendwann in einer 12-Schritte-Klinik den Weg ins Leben gefunden haben, zusammenkommen und Raum und Zeit für Gespräche habe.
Je weniger Kliniken das Therapiekonzept “Bad Herrenalber Modell” anbieten, umso mehr sind wir, die wir das Glück hatten, damit den Genesungsweg einzuschlagen, aufgefordert, diese Räume zu schaffen.
Das Forum Herrenalber Modell schreibt es sich auf die Fahne, solche Möglichkeiten für alle finanziell erschwinglich zu schaffen, und je mehr wir sind, umso mehr können wir weitergeben.
Einige ehemalige Patienten haben den Weg an diesem Wochenende wieder zu uns gefunden, und darüber freue ich mich ganz besonders.
Unser nächstes Treffen wird in Burlo sein. Die Einladungen dazu gehen allen Mitgliedern demnächst zu.
Termin schon mal vorab: 03.10. bis 06.10.2019

Das Frühjahrstreffen in Bad Wimpfen wird vom 01.05. bis 03.05.2020 stattfinden.

Ganz liebe Grüße von Hannelore
(1. Vors. Forum Herrenalber Modell e.V.)