Aktuelles

Im Mai 2021

Liebe Mitglieder des Forums Herrenalber Modell,
liebe Freundinnen und Freunde!

Im Augenblick tun wir alle gut daran, uns mit dem Begriffen Akzeptanz und Hoffnung auseinanderzusetzen. Nach dem Motto „Bange machen gilt nicht“ haben wir, die wir mit dem 12-Schritte-Programm der Anonymen Gruppen gesegnet sind, vielleicht ein bisschen bessere Karten als die Menschen, deren soziale Kontakte seit nun über einem Jahr immer mehr schrumpfen. Was ich meine, ist, dass wir doch untereinander so viele Netzwerke gestrickt haben, dass es immer mindestens einen Menschen gibt, den ich anrufen und der sich in meine Lage versetzen kann. Und gegenseitig kann man sich ja immer doch ein bisschen Mut machen.

Trotzdem muss ich die Realität anerkennen. Und die sieht so aus, dass für unseren Verein die Veranstaltung zum Pfingstfest auch noch nicht möglich sein wird. Unsere ganze Hoffnung und auch Planung ist jetzt auf Burlo gerichtet. Für den Termin im Oktober 2021 besteht Hoffnung. Sicherlich auch dann noch mit einem Hygienekonzept, aber daran haben wir uns ja gewöhnt. Und auch hierzu: Positives Denken! Grippe und Erkältungen haben sich den Corona-Schutzvorkehrungen beugen müssen. Ist doch wenigstens etwas. Unseren Humor verlieren können wir auch später noch.

Sicher ist Euch schon aufgefallen, dass ich mit all meinen Kräften versuche, Euch in Stimmung zu halten, weil das natürlich auf mich zurückfällt. Und ich möchte daran glauben, dass wir mit fortschreitenden Impfterminen – ich hatte meinen ersten – und zunehmender Sonneneinwirkung ganz langsam ein Licht am Horizont sehen können. Bis dahin halten wir durch. Immer noch mit unserer Telefon-Gesprächsrunde, zu der sich jeden Samstag um 17.00 Uhr jeder zuschalten kann, der daran teilnehmen möchte (die Verbindungsdaten:)

Einwahl-Rufnummer 0211-4911111
Konferenznummer 84469, danach die Raute-Taste #
Konferenz-PIN 99239

und mit Ausblick auf unser Treffen in Burlo vom 01.10. bis 03.10.2021.
Die Zimmer sind reserviert. Ideen zur Gestaltung nehmen wir gern entgegen. Sich damit zu beschäftigen ist ja auch schon eine kleine Vorfreude.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen wunderschönen Monat Mai mit daran hängendem Sommer.

Ganz liebe Grüße
Hannelore Peters, 1. Vorsitzende

——————————————————————————————————

Als Anlage eine Text von Klaus von Ploetz:

Nit nit ay garabam
„Der Mensch ist des Menschen Medizin.“
Dieser Sinnspruch des afrikanischen Stamms der Wolof steht bis heute als spirituelles Motto über der Klinik für socio-psychosomatische Medizin, die vor
50 Jahren am 3. Mai 1971 von Dr. Walther Lechler in Bad Herrenalb eröffnet wurde.
Diese kleine Klinik, im Ortsteil Kullenmühle, mit knapp 40 Betten sollte der Geburtsort eines einzigartigen klinischen Modells werden, das
„Bad Herrenalber Modell“.
Die Menschen, die in dieses Haus kamen, Gäste genannt, durchliefen in ihrer Behandlung mehrere Stufen, die für sie unterschiedliche Türen öffneten. Die erste Tür war die zu sich selbst, hinter der sie zuvor im Gefängnis ihrer Scham, ihres vermeintlichen Unwerts und ihrer Gefühllosigkeit saßen. Die Entdeckung der Gemeinschaft der anderen, öffnete eine weitere Tür, hinter der sie Bindungs- und Beziehungsfähigkeit lernen konnten. Durch die Therapeutische Gemeinschaft, der innigen Begegnung und Nähe mit den anderen Gästen, die Bonding Psychotherapie und die Meetings in den 12 Schritte Gruppen, entstand emotionale Offenheit, das Gefühl endlich einmal sicher und ohne Beschämungen zu sein, ein neues und oft spirituelles Lebensgefühl. Die Fremdheit, die in vielen Kliniken zwischen Ärzten und Patienten herrschte, war hier aufgelöst durch ein direktes Du. Wie vieles Neue und auch Geniale wurde das Bad Herrenalber Modell von einigen konservativen Psychotherapeuten und Psychiatern als unwissenschaftlich angefeindet. Der Kern dieses Modells ist, wie wir heute sehr wohl wissen, evidenzbasiert. Das belegen die wissenschaftlichen Ergebnisse der Bindungstheorie nach John Bowlby, der Emotionsfokussierten Therapie von L. Greenberg und auch der Achtsamkeitstherapie von J. Kabat-Zinn. Auch die direkten Katamnese-Untersuchungen zeigten deutlich bessere Effekte, auch im Vergleich zu anderen Kliniken (Metaanalyse, A. Steffanowski, W. Wittmann et.al. 2007).
Das Bad Herrenalber Modell ist mit 50 Jahren nicht nur erwachsen geworden, sondern hat sich in vielen Ausprägungen, in anderen Kliniken auch weiterentwickelt. Es stand Pate für viele Kliniken in Deutschland, die mit der Therapeutischen Gemeinschaft arbeiten und war eine Quelle der Inspiration und Spiritualität für viele Patienten und Therapeuten.
Deshalb lasst uns zusammen, jeder an seinem Ort, diese tiefe Lebensfreude aus emotionaler Offenheit und körperlicher Nähe feiern.
Das Bad Herrenalber Modell lebt. Darum achtet gut auf diesen Schatz und seid mit uns die Bewahrer des Feuers. Wir tragen es auch heute noch in unserem Leben, in einigen Kliniken, im „Förderkreis für Ganzheitsmedizin“ und in vielen Wochenendworkshops weiter.
Als Erinnerung an das 50jährige Jubiläum laden wir Euch deshalb ein, am 3. Mai 2021 eine virtuelle Umarmung in Form eines Fotos oder Videoclips über die sozialen Medien oder Eure Webseiten zu posten.

Ihr könnt alle mit dabei sein!
Klaus von Ploetz, ehemaliger Chefarzt der Klinik Bad Herrenalb

——————————————————————————————————-
Im Dezember 2020

Liebe Mitglieder des Forums Herrenalber Modell,
liebe Freundinnen und Freunde!

Im letzten Weihnachtsbrief steht, dass wir die Termine für 2020 gemacht haben und dass wir uns darauf freuen, mit Euch gemeinsam den Weg der “ansteckenden Gesundheit” weiter zu gehen.

Was daraus geworden ist, wissen wir alle. Das Großartige ist in diesem Fall, dass es eine „Corona-Nische“ gab, in der das Treffen in Burlo stattfinden konnte.

Im Moment ist das Zauberwort „Akzeptanz“. In Verbindung mit unserem 12-Schritte-Programm – und hier ist der 3. Schritt gefragt – bin ich der Meinung, dass wir ein gutes Werkzeug in der Hand haben, um diese schwierigen Zeiten zu meistern.
Auch zu diesem Zweck gibt es seit kurzem unsere Telefon-Gesprächsrunde, zu der sich jeden Samstag um 17.00 Uhr jeder zuschalten kann, der daran teilnehmen möchte. Die Verbindungsdaten sind

Einwahl-Rufnummer 0211-4911111
Konferenznummer 84469, danach die Raute-Taste #
Konferenz-PIN 99239

Ein paar regelmäßige Teilnehmer gibt es schon. Es dürfen gerne mehr werden. „Der Mensch ist des Menschen Medizin“ – unser Motto, weil es hilft miteinander zu sprechen. Miteinander schaffen wir es.

Für heute wünsche ich Euch eine friedliche Adventszeit, ein harmonisches Weihnachtsfest und für 2021 Gesundheit und Zufriedenheit.

Hannelore Peters
1. Vorsitzende

Die Termine für das Jahr 2021:
01.10. – 03.10.2021 Herbsttreffen in Borken-Burlo

—————————————————————————————————–

Herbsttreffen Burlo

Unser Herbsttreffen begann am Freitag mit dem gemeinsamen Mittagessen.

Wir sprachen über unsere Abstinenzregeln. Das „Ich kann mich zurückziehen“ gab es schon in allen Religionen usw. Walther hat die Abstinenzregeln erweitert. Das Prinzip auf Dinge zu verzichten und somit eine Fokussierung auf das Verzichten gelegt. Man entscheidet sich darauf, Dinge, die man Ablegen möchte, zu lassen. Alle Suchtstoffe, keine bestimmten Medikamente, kein Nikotin. In der Klinik ging man eine Woche nicht alleine raus, aber zusammen mit anderen und es gab keine sexuellen Eskapaden. Drei Stunden jeden Tag Joggen ist auch süchtig, kein Handy und kein Internet. Immer weniger Jungen gehen zum Gymnasium, weil sie immer mehr E-Spiele machen.

Wir trafen uns in einen großen Raum mit genügend Abstand und einem Luftreinigungsgerät.

Aus aktuellem Anlass war Corona ein wichtiges Thema. Denn das besondere ist: Das Virus gab es nur in der Tierwelt. Der Übertragungsweg ist wohl von einer bestimmten Fledermausart, über Gürteltiere und Affen zum Menschen. Ob das Virus evtl. durch eine Forscherin, die schon immer mit Schutzkleidung in den Höhlen der entsprechenden Fledermausart gearbeitet hat, übertragen wurde oder eben der Weg über Fledermaus und dann ein weiteres Tier wie das Gürteltier, ist noch nicht klar.

Das Hauptproblem der Übertragung sind die ersten zwei bis drei Tage vor den ersten Symptomen. Die Infektion geht fast ausschließlich über die Luft. Das Virus ist UV-reversibel, kann jedoch auf glatten Oberflächen 28 Tage im Dunkeln leben. 1. Die Übertragung findet in großen Tropfen über den Husten statt. 2. Aerosole sind gefährlicher und verbreiten sich im Raum durch Sprechen, Singen, Fans im Stadion. Aerosole halten sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen.

Alltagsmasken: Die Maske ist nützlich, weil sie die Aerosolbildung vermindert. Es geht nicht um meinen Schutz, sondern um den Schutz der anderen. Die Asiaten haben es da einfacher. Der relative Schutz ist wichtig. Ein 15-minütiges Gespräch mit einem Infizierten kann zur Infektion führen. Das Virus vermehrt sich erst im Mund und Rachenraum. Wenn sich eine Lungenentzündung entwickelt, kommt es zu Thrombosen und er Blutdurchfluss in der Lunge wird verhindert. Für milde Verläufe ist es wichtig, dass nur der Mund-, und Rachenraum betroffen ist. Bei schweren Verläufen mit Thrombosen können Hirn, Herz, Leber betroffen sein und kann zu Schlaganfällen führen. An Corona Erkrankte habe vereinzelt auch Psychosen entwickelt. Bei der Behandlung wird erst Cortison und Blutverdünner gegeben. Bei jüngeren Menschen ist das Immunsystem noch flexibler und kann sich leichter verändern. Bei älteren Menschen kann das Immunsystem überreagieren, und daher wird bei der Behandlung Cortison gegeben.

Wie tödlich ist die Krankheit? Es gibt erste Berichte über eine zweifache Infektion. Masken: Durch Vliesstoff geht zu viel Aerosol. Die Maske darf nicht feucht werden. Alter und Vorerkrankungen spielen auch eine Rolle.

In der Tradition der Klinik haben wir am Samstagvormittag einen Film gesehen mit anschließendem Austausch. Diesmal gab es den Film „Rocketman“. Hier wird die Biografie von Elton John gezeigt. Seine Musik inspiriert Millionen Menschen. Sein Kindername ist Reginald Dwight. Seine Kindheit ist davon geprägt, dass er sich Liebe wünscht. Den Menschen Elton John hinter den Masken wie Rocketman (Astronaut) wieder als Menschen erkennbar zu sehen. Und eine der Fragen war für uns: „Was tragen wir für Masken?“

Elton John ist heute seit 30 Jahren trockener Alkoholiker.

Über die jährliche Mitgliederversammlung, die während des Treffens stattfand, gibt es ein Protokoll.

Viel Zeit und Raum haben wir mit der Familienaufstellung verbracht. Insgesamt haben drei Teilnehmer unseres Treffens ihre Familie aufgestellt. Teilweise wurde deutlich, dass noch wichtige Informationen fehlen, aber in jedem Fall war erkennbar, wie die Familiendynamiken über mehrere Generationen hinweg wirksam werden. Das ist eine der besonderen Qualitäten dieser Methode, diese Zusammenhänge spürbar werden zu lassen.

Abends gab es immer Meetings ( EA-Meeting und Coda-Meeting).


Hannelore Peters 1. Vorsitzende

Forum Herrenalber Modell e. v.                               Im November 2020

Liebe Mitglieder im Forum, liebe Freundinnen und Freunde!

Ich freue mich, Euch heute den Bericht über das Treffen in Burlo vom 16. bis 18.10.2020 zuschicken zu können. Trotz Corona konnte eine etwas geschmälerte Gruppe ein be-reicherndes Wochenende erleben. Da ich mich coronabedingt (Risikogruppe) nicht beteiligt habe, danke ich hiermit zunächst mal Anita für ihren Bericht, den sie für uns geschrieben hat und den ich als Anhang verschicke.

Die Jahreshauptversammlung musste auch ohne mich stattfinden. Danke an alle, die ihren Teil dazu beigetragen haben. Vor allen Dingen Claudia für ihr super Protokoll. Auch als Anhang zu lesen.

Die Einschränkungen, die wir ja alle – der eine mehr, der andere weniger – hinnehmen mussten, haben mich noch dankbarer empfinden lassen, wie gut ich mich in dem 12-Schritte-Programm auch in Krisenzeiten aufgehoben fühlen kann. TELKO-, Whatsapp-Meetings etc. können überall in Anspruch genommen werden. Dann bot der schöne Sommer noch die Möglichkeit, sich in kleinem Kreis draußen zu treffen.

Wir wissen, dass wir nicht „durch“ sind und dass es vielleicht wetter bedingt noch schwieriger werden wird. Darum ist mein Tagesbeginn immer damit verbunden, darüber nachzudenken, dass ich Dank der 12-Schritte-Kliniken und unserer A-Meetings mein Leben für einen Tag in die Hände nehmen und das Beste draus machen kann. In diesem Fall mal einen Menschen anrufen, der nicht so gut vernetzt ist wie ich.

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr ähnlich mit dieser Herausforderung umgehen könnt; ich wünsche Euch Gesundheit, Zufriedenheit, Mut und Kraft immer für 24 Stunden (oder manchmal auch weniger). Ich gehe davon aus und freue mich darauf, viele im nächsten Jahr wiederzusehen.

Zum Jahresende werde ich mich noch einmal zu Wort melden.

Herzliche Grüße

Hannelore Peters 1. Vorsitzende


PAARSEMINARE – WERKZEUGE DER LIEBE

www.werkzeuge-der-liebe.de

Flyer_Werkzeuge der Liebe